Editorial Heft 88

Mit der Sommer-Nummer 2018 des OSTRAGEHEGE halten die Leser eine besonders umfangreiche Ausgabe in Händen. Im Vorgriff auf den 100. Jahrestag der tschechoslowakischen Staatsgründung präsentieren wir in der Übersetzung von Andrea Reynolds neue Gedichte aus Bratislava. Die sechs Autorinnen und Autoren greifen Internetsprache und Kunstaktionen auf und geben einen Einblick in die aktuelle slowakische Poesie. Tom Schulz nimmt die Leser in „Siracusa – ein Tag im Leben“ mit auf einen Spaziergang durch den „traurigen Süden“. Und Maarten Inghels fragt in seinem Prosagedicht „Lorem Ipsum“, das zugleich eine Eloge auf das gedruckte Buch darstellt: „Warum lese ich nicht mehr heimlich, mit der Taschenlampe unter der Bettdecke?“

Die „Lagebesprechung“ übernimmt ab dieser Ausgabe Beat Mazenauer, der in diesem Heft den Schweizer Lyriker Franz Dodel mit seinem Endlos-Haiku „Nicht bei Trost“ würdigt. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit!

„Zhuangzi könnte uns ein paar Ideen schenken, wie wir die Freiheit genießen können“, sagt der Leipziger Autor und Verleger Viktor Kalinke im Interview mit Axel Helbig. Kalinkes jahrelange Beschäftigung mit dem chinesischen Klassiker mündete in einer umfangreichen Neuübersetzung. Zugleich wird das Gespräch auch zu einer Einführung in die chinesische Kulturgeschichte.

Wir freuen uns, die Erzählung „Pro Ecclesia“ von Theodor Weißenborn drucken zu können und gratulieren Theodor Weißenborn herzlich zu seinem 85. Geburtstag! Die Beiträge unseres langjährigen Autors haben für die Zeitschrift Maßstäbe gesetzt. Zwei weitere Erzählungen der Ausgabe nehmen die Leser mit in den Kosmos Berlin, wo Katrin Theiner einem kleinen Jungen auf der Suche nach dem heimatlichen Georgien folgt und Igor Schestkow eine besonders halluzinogene Eisenbahnfahrt erlebt. Dazu erscheint hier die Kurzgeschichte „Die zwei Soras“ von César Vallejo zum ersten Mal in deutscher Übersetzung.

„Antje Menzel ist mit ihrer Kunst auf Suche und Entdeckungsreise“, schreibt Heinz Weißflog über die Freitaler Künstlerin, deren Grafiken, Fotocollagen und Punzenstiche das Heft 88 gestalten. Wir wünschen unseren Lesern eine anregende Entdeckungsreise mit dieser neuen Ausgabe.

- Die Redaktion -

Zurück zur Startseite