Inhalt Heft Nr. 15
Henrik Weiland: Zwischen Herzschlag & Metronom. Zu den Zeichnungen und Collagen von Sándor Dóró

ESSAY

Joachim Walther: Der fünfte Zensor
AUTOBIOGRAPHIE
Reinhard Bernhof: Die Feigen von gestern sind die künstlich Aufgeregten von heute
PROSA
Kurz Drawert: Laufen. Traumtext (Drei Erzählungen)
LYRIK
Uwe Grüning: Aufgegebener Garten
Sylvia Kabus: Königs Stein
MUSIK
Frank Geißler: George Crumb
PROSA
Olaf Stoy: Winterlandschaft mit Dichter und Marschmusik (Erzählung)
László Márton: Ochsen auf dem Eis (Romanauszug)
Dezsö Kosztolányi: Vierzehn Kinderskelette (Zwei Erzählungen)
LYRIK
Zsófia Balla: Geschmolzene Zeit
Zsuzsa Takács: Die Nachtkönigin
Endre Kukorelly: Ein Heilkräutergarten
Zsuzsanna Flack: Ein Tag von Jahrzehnten
PROSA
György Dalos: Olga - Pasternaks letzte Liebe (Romanauszug)
NACHRIF
Kurt Drawert: Karl Krolow. Nachrif.
Uwe Grüning: Gedenkblatt für Jürgen Fuchs
LYRIK
Marianna Bocian: Namenloser Heiliger
Gundula Sell: Ratssitzung in San Gimigniano
DEBÜT
Maria Thornton: Atem meiner Zeit
FEUILLETON
Sylvia Redlich / Ferdinand Heinz: Ostragehege - Ein neues Kapitel Dresdner Ausstellungstradition (Neue Messe Dresden)
ESSAY
Ulf Heise: An der Klagemauer der Sprache. Über Hanns Cibulka
REZENSIONEN
Uwe Hübner: Was suchte Proust so frenetisch? Zu: Marcel Proust: „Gegen Sainte-Beuve“
Axel Helbig: Erkenntnis durch Abgründe. Über die Edition des literarischen Werkes von Henri Michaux im Literaturverlag Droschl
Thomas Klinkert: "Ich schaute aufs Maul dem Haß". Zu Helmut Ulrich: „die dreizehnte stunde“
Gundula Sell: Der Profi mit dem silbernen Schwert. Zu Andrzej Sapkowski: „Der letzte Wunsch“ und „Das Schwert der Vorsehung“
Stefan Winckler: Sprache der Unmenschlichkeit: Zu Christian Bergmann: „Die Sprache der Stasi. Ein Beitrag zur Sprachkritik“
Heft 15 enthält grafische Arbeiten von Sándor Dóró und einen Holzstich von Sig Rössel.

Zurück zur Auswahl