Inhalt Heft Nr. 33
BILDENDE KUNST
Viktor Kalinke: Fabeln und Phantasien bildhaft codiert (Über Marion Quitz)
LYRIK
Willi Benning: Über Kiki Dimoula
Kiki Dimoula: Dialog zwischen mir und dir (Drei Gedichte)
INTERVIEW
Axel Helbig: Von der Heimatlosigkeit des Menschen vor Ort - Gespräch mit Arnold Stadler
DEBÜT
Inger Kock: Wachende Wüste (Vier Gedichte)
LYRIK
Andreas Altmann: Selten genug (Vier Gedichte)
Christoph Meckel: CANTO (Zwei Gedichte)
PROSA
Christoph Meckel: Es ist
LESART
Brigitte Schmolmüller: Mein Herz, mein Zimmer, mein Name (zu Friederike Mayröcker)
JUNGE DEUTSCHSPRACHIGE LYRIK
Jan Wagner: Lagebesprechung [9] - Hendrik Rost
Hendrik Rost: Mittwinter (Poetologische Notiz)
Hendrik Rost: Aufruhr in den Zimmern (Fünf Gedichte)
LYRIK
Andreas Reimann: Am verflossenen Tagebau (Gedicht)
Marián Hatala: Schlaflosigkeit (Zwei Gedichte)
Jiří Stanek: Die Mündung (Zwei Gedichte)
PROSA
Stanisław de Vinzenz: Rachmanisches Ostern
ESSAY
Christian Bergmann: Dichtung und Musik (Zur Verwendung eines Leitmotivs bei Thomas Mann)
REZENSIONEN
Volker Sielaff: Von Lichtwegtrinkern und anderen Realien und Irrealien in der neuen deutschen Prosa (zu Maxim Biller, Christoph Ransmayr, Martin Walser und Alexander Kluge)
Claudia Mair: "Grauenhaft vertraut" (Zu Keto von Waberer: „Schwester“)
Volker Strebel: Schon das Fragen ist "Heimkehr" (Zu Holger Zaborowski [Hg.], Briefe von Martin Heidegger an Max Müller und Bernhard Welte)
Lutz Rathenow: Der Osten höret niemals auf (Zu Wolfgang Engler: „Die Ostdeutschen als Avantgarde“)
Joachim Biener: Geschichte der Universität Leipzig (Zu Konrad Krause: „ALMA MATER LIPSIENSIS“)

 Zurück zur Auswahl