Inhalt Heft Nr. 39
BILDENDE KUNST
Axel Helbig: Abenteuer des Zeichnens (Zu Ingrid A. Schmidt)
NEUE TEXTE AUS DER SLOWAKEI
Ivan Kolenič: Zum Teufel mit der Dichterei (Prosa)
Mila Haugová: Körperarchive (Gedichte)
Nóra Ružičková: Zwischen mir und dem Gegenstand des Forschens (Gedichte)
Jana Beňová: Mal sehen, was dem Gitarristen einfällt (Prosa)
Jozef Kollár: Kupferhaar (Prosa
INTERVIEW
Axel Helbig: Der obszöne Blick. Gespräch mit Norbert Gstrein
LYRIK
Márton Kalász: Märkisch Buchholz (Gedichte)
Günter Kunert: Wiederholungen (Gedichte)
JUNGE DEUTSCHSPRACHIGE LYRIK
Brigitte Oleschinski: Lagebesprechung [15] - Monika Rinck
Monika Rinck: mein lyrisches ich (Gedichte)
Monika Rinck: The All Time Hall of Shame (Poetologische Notiz)
LYRIK
Stefanie Golisch: Gezähmte Zügellosigkeit (Zu Cristina Campo)
Cristina Campo: Abschiedsschritt (Gedichte)
Nora Bossong: Reglose Jagd (Gedichte)
Richard Thomas Günther: Winterzeit (Gedichte)
VORGESTELLT
Carlos A. Aguilera: Palais Saurau (Prosa)
Jens Wonneberger: Gespräch mit Carlos A. Aguilera
LYRIK
Helmut Ulrich: Fünfziger Jahre (Gedicht)
Silvio Pfeuffer: wenn auf eine niederlage ein lächeln folgt (Gedichte)
Carl-Christian Elze: von lämmern (Gedicht)
Susanna Habraschka: paris montreuil (Gedicht)
REZENSIONEN
Joachim Biener: Lob der Individualität (Zu Elias Canetti: „Über die Dichter“)
Eckhard Thiele: Wien und die Tschechen (Zu Christa Rothmeier [Hg.]: „Die entzauberte Idylle“)
Reiner Neubert: Kreuzungen des Lebens (Zu Richard Weiner)
Volker Strebel: "Wegen verschiedenen Gründen geschlossen" (Zu Adolf Endler: „Nebbich“)
Heinz Weißflog: Sprachen sterben nicht, sie wandern (Zu Pentti Saarikoski: „Tiarnia“)
Ron Winkler: Launischer Maldoror (Zu Daniel Bânulescu: „Schrumpeln wirst du, wirst eine exotische Frucht sein“)
Thomas Fröhlich: Ostseeatem (Zu Alexander Peer / Erwin Uhrmann)
Ulf Großmann: Die Sonne steht über Nimbschen (Zu Ralph Grüneberger / Gerhard Weber)
Olaf Stoy: Aufforderung zum Tanz oder Zwischen Raserei und Langsamkeit (zu Rolfrafael Schröer)
Heft 39 enthält Reproduktionen nach Zeichnungen von Ingrid A. Schmidt sowie die der Zeichnung „Kunert als Leser“ von Günter Kunert.

 Zurück zur Auswahl