Inhalt Heft Nr. 5
POLNISCHE DICHTUNG HEUTE UND GESTERN

Urszula Kozioł: Göttliches Dilemma

Kazimierz Nowosielski: Der große Mensch und das kleine Wort
Anna Kwietniewska: Wenn allein der Körper wäre
Stefan Chwin: Freiheit, geschrieben nach Jalta
Katarzyna Nalepa: Pelikan Uhu
Jan Tomkowski: Die wichtigsten Erscheinungen und Tendenzen in der polnischen Literatur sei 1993
Janusz Styczeń: Glückliches Alter
Mieczysław Orski: Gibt es in der neueren polnischen Poesie eine Rückkehr zum Klassizismus?
Anna Janko: Das schwebende Zimmer
Jerzy Jarzębski: Ein neuer Wettsteit der Generationen
Krzysztof Koehler: Mißlungene Pilgerfahrt
Marek Wojdyło: Das Aussterben der Idealisten
Władysława Oszajca: Psalm der Ängstlichen
Ewa Maria Slaska: Kindheitsarchäologie
Iwona Mickiewicz: Impromptu-Caprice
Peter Gehrisch: "Das Ideal hat das Pflaster erreicht" Zu Cyprian Kamil Norwid
Cyprian Kamil Norwid: Vergangenheit, Krzyż i dziecko, Das Kreuz und das Kind, Mystik, Dunkelheit, Stirnen-Mühe, Chopins Pianoforte
Jan Kasprowicz: Heiliger Gott
KÜNSTLERPORTRAITS
Heinz weißflog: "Landschaft ist Heimat"  - Der Maler Klaus Drechsler
Karin Weber: "Wichtig ist die Liebe zu dem, was man tut"! - Małgorzata Chodakowska - Ein Porträt
INTERVIEW
Peter Zacher: Kunst und Alltag, Polen, Deutschland und ihre Operntheater - Erfahrungen zweier polnischer Opernsänger in Dresden - Alicja Borkowska und Krzysztof Molęda
REZENSIONEN
Jürgen Israel: Erzählung und Tableau - Zwei neue Romantik-Bücher von Klaus Günzel
Heft 5 enthält Reproduktionen nach Bildern von Klaus Drechsler, Fotografien von Reinhard Kemmether und Carolin Fischer und Künstlerfotos von Klaus Drechsler, Małgorzata Chodakowska sowie Alicija Borkowska und Krzysztof Molęda.

Zurück zur Auswahl