Maarten Inghels

Lorem Ipsum

 

Das erste Wort, das ich in der Schule lesen lernte, war das Wort „ICH“. Der Lehrer schrieb es auf einen Spiegel, mein kurzgeschorener Kopf blickte erwartungsvoll auf das Wort – was würde es tun? Ich lief heim und suchte in allen Büchern nach dem einen Wort, das im dunklen Wald aus schwarzen Buchstaben aufleuchtete wie ein tänzelndes Glühwürmchen: ICH, Ich, ich. In den Tagen danach lernte ich andere Wörter wie eine brennende Kerze zu gebrauchen: Mond und Rose und Fisch.

 

Ich erinnere mich an einen Brauch, wonach jüdische Eltern am ersten Schultag einzelne Buchstaben mit Honig bestreichen, welche die Kinder ablecken, auf dass sie ihre Bücher mit Süße zusammenreimen und wie Bienen zur Bibliothek summen.

 

Er sagte zu Ezechiel:

„Menschenkind, iss diese Buchrolle“

Ezechiel aß die Wörter

mit Genuss und sprach fortan

eine Sprache süß wie Honig

 

Man hat ein Parfum entwickelt, das nach alten Büchern riecht, besser gesagt, es riecht nach Druckerschweiß, Moschus, morschem Holz, Gras, Vanille, Schimmel, Essigsäure, Benzaldehyd, Butamol, Furfural, Methoxyphenyloxim. Aber wer will schon nach einer Schachtel vergilbtem Papier riechen?

 

Es wird eine Zeit kommen, da ein jeder von uns ein Schwundwort adoptieren muss, ein Waisenkind, das ungebräuchlich geworden ist. Ich merke „Eselsohr“ vor.

 

Drucker und Dichter sind die Sekretäre für den Gedanken.

 

Die Erfindung der Druckerpresse demokratisierte die Wut. Bücher verbreiteten im Widerstreit die Geheimnisse der Welt.

 

Ich wollte schon immer ein Buch auf grobem Schmirgelpapier drucken lassen, damit es die Hände beim Lesen aufscheuert und die anderen Bücher im Regal beschädigt.

 

Es sind Bücher geschrieben worden, deren Verfilmung besser war. Es sind Bücher geschrieben worden, die noch ganz unten in einer Schublade liegen. Es sind Bücher geschrieben worden, die spucken einem ins Gesicht, andere grummeln heilsam im Bauch. Es sind Bücher geschrieben worden, die den Fortschritt potenzieren. Es gibt Bücher, die die Welt in Brand stecken. Es sind Bücher verbrannt worden wegen strafbarer Gedanken. Es sind Bücher geschrieben worden, derentwegen Menschen ermordet wurden – Bücher sind das wirksamste Gift und Medizin zugleich.

 

Bücher, um Wohnzimmertische eben zu halten.

 

Ich hörte einen Bibliothekar verkünden, dass Bücher überholt seien. In der Bibliothek der Zukunft kann man Kettensägen ausleihen oder Rasenmäher oder ein Galakleid für eine Feierlichkeit.

 

Es sind Bücher geschrieben worden, die mich lehrten, im Dunkeln zu pfeifen.

 

Ich träumte früher regelmäßig, dass ich in eine Schießerei gerate, doch das dicke Buch im Rucksack hält die Kugel auf und rettet mir das Leben. Ich hätte ein Buch mit einem Loch im Cover und einer Kugel mitten in die Erzählung eingegraben wie ein Wurm.

 

Seit kurzem besitze ich das Buch Facts About Bookworms. Their History in Literature and Work in Libraries vom Februar 1898, mit Abbildungen von Insekten, die sich zwischen den Seiten verbergen: Papierfischchen, Kräuterdiebe, Milben, Teppichkäfer, Klopfkäfer, Pelzkäfer, Speckkäfer.

 

Wenn eine Thorarolle ausgedient hat, wird das heilige Buch begraben. Wie kann man aus Büchern wieder Bäume machen?

 

Mein Haus ist ein Wald aus tausend Büchern, nachts starren sie mich blöde an. Welch rohes Gedicht hat mich wachgeküsst?

 

Warum lese ich nicht mehr heimlich, mit der Taschenlampe unter der Bettdecke?

 

Das Alphabet meiner Finger, wenn ich ein Buch zu Ende lese.

 

(Aus dem Flämischen von Patrick Wilden)

 

Anmerkung: Lorem Ipsum ist der Beginn eines lateinischen Sinnlostextes, mit dem Schriftdesigner ihre Typen vorstellen; im deutschen Sprachraum verbreiteter ist ein mit den Worten „Dies ist ein Blindtext…“ beginnender Text. – Maarten Inghels, von 2016 bis Anfang 2018 Stadtdichter von Antwerpen, trug das Stadtgedicht Lorem Ipsum anlässlich der Wiedereröffnung des Buch- und Druckereimuseums Plantin Moretus am 29. September 2016 vor. Eine Druckausgabe des Gedichts erschien als Poster zum Welttag des Buches am 23. April 2017 bei Antwerpen Boekenstad. Mit Hilfe der Faltanleitung kann der Leser das Poster zu einem Büchlein falten.

Zurück zur Auswahl